[Video] ‚Homo-Airline‘ schafft es in die Schlagzeilen

Ein Publicity-Coup erster Güte ist den Organisatoren der EuroGames 2012 in Budapest gelungen: Ihre Werbung für „FreshAir“, die erste schwul-lesbische Fluglinie, brachte es auf die Titelseiten aller großen Gay-Newsportale.

Es wäre so schön: „FreshAir“ sollte „die Lücke zwischen traditionellen langweiligen Fluglinien“ und „dem immer größer werdenden Wunsch aller Fluggäste (…) für Dienstleistungen in einer schwul-lesbischen Atmosphäre“ schließen. So sollten beispielsweise alle Passagiere kostenlos einen Gay-Guide mit Tipps für Clubs, Saunen und Events erhalten. Das versprach auch ein sehr originelles Werbevideo.

Einzig: Auf die erste pinke Fluglinie werden wir noch warten müssen. Das Video soll nämlich eigentlich die EuroGames 2012 bewerben. In diesem Jahr findet die größte schwul-lesbische Sportveranstaltung von 27. Juni bis 1. Juli in der ungarischen Hauptstadt Budapest statt.

Und weil die Veranstalter kein großes Werbebudget haben, gründeten sie „FreshAir“. Die Taktik ging auf: Bis in die USA schlug das YouTube-Video Wellen. Das schwul-lesbische Blog „Queerty“ nennt die imaginäre Linie augenzwinkernd einen „Meilenstein der schwulen Luftfahrt“ und erklärt den Amerikanern dabei auch die EuroGames.

Eine der bekanntesten schwul-lesbischen Medien der USA, das „Advocate“-Magazin bescheinigt den Machern: „Wenn man noch einen Beweis dafür gebraucht hätte, dass schwul-lesbische Hirne die schlauesten sind…“ Auch PinkNews, Europas größte schwul-lesbische Nachrichtenseite, lobt das Video als „unbeschwert“. Mittlerweile haben es auf YouTube schon fast 15.000 Menschen gesehen.

Teilnehmer müssen sich für ihre Reise nach Budapest also mit herkömmlichen Fluglinien begnügen. Wobei Lufthansa den Athleten spezielle Tarife anbietet. Diese können auch direkt über die „FreshAir“-Webpage gebucht werden.

Links zum Thema