Immer mehr HIV- und Syphilisinfektionen in der Steiermark

In Österreich infizieren sich wieder mehr Menschen mit dem HIV-Virus. Auch andere Geschlechtskrankheiten wie Syphilis sind wieder auf dem Vormarsch, warnt die AIDS-Hilfe Steiermark.

So wurde im letzten Jahr österreichweit bei 525 Menschen eine HIV-Infektion festgestellt – der höchste Wert seit 1993. Auch in der Steiermark steigt die Zahl der positiven Diagnosen an: Im ersten Quartal 2012 gibt es bereits 18 neu festgestellte Infektionen, mehr als doppelt so viel als zwei Jahre zuvor.

Mit Stand 30. Mai 2012 gab es in der Steiermark 931 Menschen, die sich mit HIV infizierten – bei 245 brach die Krankheit Aids aus, 134 starben daran. „Die Menschen sind zu sorglos“, erklärt Lola Fleck, Geschäftsführerin der Steirischen AIDS-Hilfe, der „Kleinen Zeitung“. Auf der einen Seite gibt es eine gewisse Kondom-Müdigkeit. So habe sich die Verwendung von Kondomen in Österreich nach Angaben der Hersteller in den letzten Jahren halbiert.

Und der Virus hat seinen Schrecken verloren: Denn mit der aktuellen HIV-Therapie ist ein fast normales Leben möglich. Nebenwirkungen gibt es aber trotzdem, warnt Andreas Kapper, HIV-Experte am LKH West: „Denn therapierbar heißt nicht heilbar.“ Die Medikamente bringen viele Nebenwirkungen wie hohes Herzinfarkt-Risiko, Osteoporose oder Nierenleiden mit sich.

Fleck warnt auch vor der Zulassung von HIV-Selbsttests in Europa: „Man darf niemanden mit der Diagnose HIV alleine lassen“, verweist sie auf die Bedeutung von Beratungsgesprächen. Außerdem seien die Tests nicht zuverlässig: Eine Studie mit 5.700 Testpersonen brachte 114 positive Ergebnisse, davon waren allerdings acht falsch positiv.

Und auch eine bereits verschwunden geglaubte Geschlechtskrankheit taucht wieder auf. So gab es im Vorjahr in der Steiermark 50 Syphilis-Neuerkrankungen. Experten vermuten, dass die Krankheit über südosteuropäische Prostituierte nach Österreich kam. Personen mit Syhpilis haben ein höheres Risiko, sich mit HIV zu infizieren; auch können sich HIV-Positive viel leichter mit Syphilis infizieren.

Allerdings ist Syphilis recht einfach heilbar. Seit Jänner 2011 bietet die Aids-Hilfe Steiermark deshalb auch einen anonymen Syphilistest an. Im Vorjahr wurden hier 164 Tests durchgeführt, neun fielen positiv aus, in vier Fällen handelte es sich laut Aids-Hilfe um eine frische Infektion.

Links zum Thema