Keine ‚Homo-Heilung‘ für Kinder in Kalifornien

In Kalifornien könnten „Homo-Heiler“-Therapien für Kinder schon bald verboten werden. Der Senat hat am Mittwoch ein Gesetz verabschiedet, dass Therapien, die behaupten, die sexuelle Orientierung ändern zu können, strengen Regeln unterwirft. So dürfen Kinder unter 18 Jahren prinzipiell nicht mehr an solchen Therapien teilnehmen.

Erwachsene, die sich einer solchen Therapie unterziehen, müssen zuerst ausführlich über die Folgen und Nutzlosigkeit informiert werden – was sie, so hofft der Gesetzgeber, ebenfalls unattraktiver macht.

„Die gesamte Medizinerschaft ist gegen diese Schwindel-Therapien“, erklärt der demokratische Senator Ted Lieu, der das Gesetz auch eingebracht hat. „Lesbisch, schwul oder bisexuell zu sein ist keine Krankheit oder psychische Störung. Die Medizinerschaft ist sich einig, dass Homosexualität kein Fall für die Medizin ist.“

Das Gesetz wäre das erste in den USA, das die umstrittenen Konversionstherapien regelt und teilweise verbietet. Im Juni soll das Gesetz im Repräsentantenhaus diskutiert werden. Wird es auch dort beschlossen, wurde zweifelhaften Homo-Heilern zumindest in Kalifornien das Leben deutlich schwerer gemacht.