Home Szene Bodensee Vorarlberger VP-Politikerin für Ehe-Öffnung und Homo-Adoption

Vorarlberger VP-Politikerin für Ehe-Öffnung und Homo-Adoption

In Vorarlberg hat sich ÖVP-Landtagsabgeordnete Theresia Fröwis dafür ausgesprochen, Lesben und Schwulen die Ehe zu öffnen und ihnen die Adoption zu ermöglichen. Es ist das erste Mal, dass eine ÖVP-Politikerin so deutlich für Homosexuellen-Rechte einsetzt.

Bei einer Diskussionsveranstaltung während des Pride Lake Festival sprach sich die Mutter von vier Söhnen, „von denen einer homosexuell ist“, für eine Neudefinition des Familienbegriffs aus: „Wenn es nach mir ginge, würde einer absoluten Gleichstellung nichts entgegenstehen“, so Fröwis.

Sie betonte, dass die Diskriminierung von Lesben und Schwulen schon in der Jugend beginnt und schwere psychische Probleme bei den Betroffenen auslöse.

Hier fehle es an Information, so Fröwis, „auch in den Schulen, damit Kinder Homosexueller akzeptiert werden.“ Denn dass Lesben und Schwule Kinder adoptieren dürfen, ist für die gläubige Katholikin nur eine Frage der Zeit: „Heterosexuelle sind nicht die besseren Eltern“, ist sie sich sicher.

Und was woanders für Schlagzeilen sorgt, ist in Vorarlberg offenbar ohne großes Aufsehen möglich: „Mein Sohn ist im Pfarrgemeinderat“, verriet Fröwis weiter.

Vorarlberg gilt als besonders konservativ, was die Akzeptanz von Lesben und Schwulen betrifft. Im letzten Jahr sind nur drei gleichgeschlechtliche Paare eine Eingetragene Partnerschaft eingegangen. Das Pride Lake Festival hat hier einen großen Schritt nach vorne getan.

Die mobile Version verlassen