‚Porno-Killer‘ Magnotta: Kopf des Opfers gefunden

Die kanadische Polizei hat nun bestätigt: Ein abgetrenner Kopf, der am 1. Juli in einem Park in Montréal gefunden wurde, gehört zur Leiche von Jun Lin – jenem chinesischem Studenten, der dem „Porno-Killer“ Luka Magnotta zum Opfer fiel.

Damit wurden nun alle Teile des Körpers gefunden. Magnotta dürfte Lin in der Nacht des 24. Mai mit einem Eispickel ermordet, zerstückelt und teilweise verzehrt haben. Weiters soll er mit den Leichenteilen sexuelle Handlungen vollzogen haben und die Tat auf Video aufgezeichnet haben, um sie dann ins Internet zu stellen. Einzelne Gliedmaßen schickte der „Porno-Killer“ dann an die Zentralen politischer Parteien und Schulen. Den Torso steckte er in einen Koffer, den er hinter seinem Wohnhaus versteckte.

Wie Polizeisprecherin Anie Lemieux mitteilte, bekam die Polizei einen anonymen Hinweis, wo sie den Kopf suchen sollte – und schließlich auch fand.

Magnotta floh nach der Tat nach Paris und Berlin, wo er am 4. Juni in einem Internet-Café verhaftet werden konnte. Mittlererweile wurde er bereits nach Kanada ausgeliefert und wegen Mordes, Bedrohung des Premierministers, Leichenschändung sowie Veröffentlichung von obszönem Material angeklagt.

Magnotta bekannte sich nicht schuldig. Der Prozess gegen Luka Magnotta wird voraussichtlich nächstes oder übernächstes Jahr beginnen.