Acht Städte wollen Gay Games 2018 ausrichten

Am Sonntag ist die Bewerbungsfrist für die Gay Games 2018 abgelaufen – jetzt hat die zuständige Federation of Gay Games (FGG) die Bewerber vorgestellt: Neben sechs Großstädten aus zwei Kontinenten bewirbt sich auch das kleine irische Städtchen Limerick um den größten schwul-lesbischen Sportbewerb.

Die Organisatoren des 57.000-Einwohner-Städtchens verweisen in ihrer Bewerbung auf ihre Erfahrungen im Veranstalten von Sportbewerben. Immerhin war Limerick im Jahr 2011 sogar Europäische Sportstadt.

Weitere europäische Städte, die sich um die zehnte Auflage der Gay Games 2018 bewerben, sind Amsterdam, London und Paris. München, das sich ursprünglich auch bewerben wollte, hat davon Abstand genommen, weil sich die FCG und die konkurrierenden OutGames nicht auf die geforderte Zusammenlegung einigen konnten.

Dafür kämpft Paris mit ganzem Herzen darum, den Bewerb veranstalten zu können: Bei den EuroGames in Budapest trat das französische Team einheitlich in Gay-Games-Shirts auf, dem entsprechend siegesbewusst waren auch die Teilnehmer.

Doch Konkurrenz kommt auch aus Amerika: So bewirbt sich Orlando im US-Bundesstaat Florida mit dem Hinweis, fast 8 Prozent der gut 240.000 Einwohner seien schwul, lesbisch, bisexuell oder transgender. Ein brasilianisches Team hat gleich zwei Bewerbungen eingereicht, eine für Rio de Janeiro und eine für Sao Paolo.

Dennis Sneyers von der Federation of Gay Games freut sich über die Bewerbungen: Noch nie habe man so viele Bewerbungen erhalten, er traue allen zu, den Bewerbungsprozess fortführen zu können.

Von 19.-22. August müssen alle Bewerber bei der Jahreshauptversammlung der Gay Games in Sofia vorstellen, bis Februar 2013 müssen die ausgearbeiteten Unterlagen abgegeben werden. Eine Entscheidung fällt bis Ende 2013.

Die letzten Gay Games fanden im Jahr 2010 in Köln statt. Damals waren rund 9.500 Teilnehmer in die Domstadt gekommen. Den nächsten Bewerb gibt es 2014 in Cleveland im US-Bundesstaat Ohio.

Zuvor finden aber von 31. Juli bis 11. August 2013 in Antwerpen die konkurrierenden Outgames statt, bei der etwa 10.000 schwule und lesbische Athleten erwartet werden.

Links zum Thema