FDP-Abgeordneter heiratet ‚Herrmann von Hinten‘

In einem Barockschloss in der Nähe von Leipzig hat der Europaparlamentarier Holger Krahmer von der FDP seinen langjährigen Freund Patrick Passehr geheiratet. Es war eine Hochzeit im kleinen Kreis: Geladen waren die engsten Familienmitglieder, der sächsische FDP-Vorsitzende Holger Zastrow und eine Reporterin der „Bild“-Zeiung.

Der 42-jährige Politiker und sein 26 Jahre alter Freund sind schon lange ein Paar: „Wir sind seit acht Jahren zusammen und waren schon dreimal verlobt. In diesem Frühjahr haben wir beschlossen, dass wir heiraten. Wir haben keinen Zweifel an unserer Liebe.“

Deshalb marschierten die beiden zu „Was wichtig ist“ von Udo Jürgens ins Hochzeitszimmer des Schlosses, um vor dem Standesbeamten „Ja“ zu sagen und die Cartier-Ringe zu tauschen.

Mit seiner Hochzeit möchte der Politiker auch ein politisches Statement setzen – wenn auch etwas weichgespült: „Es kommt nicht drauf an, wen man liebt sondern dass man liebt! Wir haben tolle Eltern, alles ist selbstverständlich. Wir wollen mit diesem Entschluss vielen anderen Menschen Mut machen.“, verrät er der „Bild“-Zeitung.

Dass die Hochzeit eigentlich „nur“ das Eingehen einer Eingetragenen Partnerschaft war, hat Krahmer auch seinen Parteikollegen zu verdanken – diese stimmten vor wenigen Wochen im Deutschen Bundestag gegen die Öffnung der Ehe für Lesben und Schwule.

Krahmers Freund Patrick Passehr ist übrigens diplomierter Clown. Sein Künstlername: „Herrmann von Hinten“.