[Video] Erste Lesben- und Schwulenparade in Vietnam

Ohne Zwischenfälle ist am Sonntag die erste Lesben- und Schwulenparade in Vietnam über die Bühne gegangen. Unter dem Namen „Viet Pride 2012“ sind mehrere hundert überwiegend junge Menschen gut zehn Kilometer auf ihren Fahrrädern und Motorrollern durch die Hauptstadt Hanoi gefahren. Dabei hielten sie Luftballons und Regenbogenfahnen in die Höhe, die im Fahrtwind wehten.

Ein Fußmarsch kam für die erste Lesben- und Schwulendemonstration in Vietnam nicht in Frage. Die Behörden des kommunistisch regierten Landes empfinden diese sehr schnell als Provokation, Genehmigungen dafür werden fast nie ausgestellt.

„Viele Vietnamesen glauben noch immer, dass es keine schwulen und lesbischen Menschen in Vietnam gibt“, sagte Nguyen Thanh Tam, die 25 Jahre alte Veranstalterin der Parade. Nachdem sie in Europa die dortige Lesben- und Schwulenparade gesehen hatte, beschloss sie, das auch in ihrer Heimat zu versuchen.

Unterstützt wurde die „Viet Pride 2012“ von den Botschaften Schwedens und Kanadas und vom deutschen Goethe-Institut. Neben dem Straßenkorso gab es auch Filmvorführungen, Podiumsdiskussionen und eine Konferenz.

Die Gesellschaft in Vietnam ist stark konfuzianisch geprägt, Familie hat einen hohen Stellenwert. Homosexualität ist deshalb ein Tabuthema. Vor allem auf dem Land glauben immer noch viele Familien, sie könnten ihre homosexuellen Kinder „heilen“, indem sie ihnen eine spezielle Diät verordnen.

Vietnam beginnt, sich zu öffnen – zumindest gegenüber Lesben und Schwulen

Doch zumindest der Staat hat sich in den letzten Jahren gleichgeschlechtlich liebenden Menschen gegenüber geöffnet: So haben die Medien aufgehört, Homosexualität und Kriminalität in Verbindung zu bringen.

Ende Juli erklärte sogar der vietnamesische Justizminister Ha Hung Cuong, man solle darüber nachdenken, gleichgeschlechtliche Beziehungen zu legalisieren. Die Abgeordneten des Parlaments diskutierten kürzlich, ob die Ehegesetze geändert werden sollen, damit schwule und lesbische Paare mehr Rechte bekommen.

Sollte es dazu kommen, wäre das kommunistische Vietnam der erste Staat in Asien, der die Ehe für Lesben und Schwule öffnet.