Dienstag, 28. Mai 2024
HomeAllgemeinT-Mobile unterstützt Homo-Ehe in Washington

T-Mobile unterstützt Homo-Ehe in Washington

Meistgelesen

Neu auf GGG.at

Immer mehr Firmen in den USA unterstützen die Öffnung der Ehe für Lesben und Schwule. Neu dazugekommen ist jetzt der auch bei uns aktive Mobilfunker T-Mobile.

So unterstützt T-Mobile im US-Bundesstaat Washington die Annahme von „Referendum 74“. Diese Abstimmung findet gleichzeitig mit den US-Präsidentenwahlen am 6. November statt und fordert die Öffnung der Ehe für homosexuelle Paare.

„Es ist einer der langfristigen Schwerpunkte von T-Mobile, unseren Angestellten ein wertschätzendes Arbeitsumfeld zu bieten“, erklärt im Ailing, Chef von T-Mobile USA. „Unsere Unterstützung für diese Frage reflektiert unsere Haltung, wie wir geschäftlich miteinander umgehen und unsere Überzeugung, dass all unsere Mitarbeiter gleich behandelt werden müssen.“

- Werbung -

T-Mobile ist mit seinem Engagement in guter Gesellschaft: Auch andere Großkonzerne wie Starbucks, Google und Nike haben sich bereits der Initiative angeschlossen.

Gegner der Ehe-Öffnung haben mit einer Unterschriftensammlung das Referendum erzwungen. Aktuellen Umfragen zufolge gibt es derzeit eine knappe Mehrheit für die Gleichstellung homosexueller Paare im Eherecht. Dieser könnte allerdings schrumpfen – konservative Gruppen haben es in den letzten Jahren immer wieder geschafft, solche Volksabstimmungen für sich zu entscheiden.