Uganda verbietet erstes schwules Thaterstück

Es war eine kleine Sensation, als in Ugandas Hauptstadt Kampala zum ersten Mal ein Theaterstück mit schwulen Inhalt Premiere hatte. Jetzt hat die Medienbehörde des Landes weitere Aufführungen verboten.

Bereits zuvor wurde untersagt, „The River And The Mountain“ von Beau Hopkins im Nationaltheater von Uganda aufzuführen, worauf die Truppe auf ein kleineres Theater auswich. Doch nun wurden auch diese Aufführungen untersagt.

Okuyo Joel Atiku Prynce, der die schwule Hauptrolle spielt, ist enttäuscht: „Überraschend ist, dass wir keine klare Begründung bekommen haben“, sagte er der britischen Tageszeitung „The Guardian“: „Niemand übernimmt die Verantwortung. Wir sind Schauspieler, keine Aktivisten. Das Stück ist da, um die Diskussion innerhalb der Gemeinschaft zu inspirieren und eine Reaktion der Leute zu bekommen“.

Offizielle Nachrichtenquellen des Landes haben bisher weder über das Stück noch über sein Verbot berichtet.