[Video] Holländischer Fußballverband zeigt Spot für Spieler-Outing

Klare Worte zu schwulen Kickern kommen vom königlich niederländischen Fußballverband KNVB. Er rät ihnen in einem Werbespot zum Outing.

Der Kurzfilm, den der KNVB gemeinsam mit dem Fernsehsender BNN produziert hat, zeigt einen Fußballer „in the closet“: Er trainiert, spielt, feiert und duscht in einem Holzschrank, nur Arme und Beine schauen hervor – eine Anspielung auf die englische und niederländische Formulierung für ungeoutet sein. Dann fragt der Spot „Warum kommst du nicht raus?“ Am Ende des Films tut das der Spieler: Er legt sein „Gefängnis“ ab und kommt im Mannschaftsdress zu seinen Kollegen zum Mannschaftsfoto.

Dann ergänzt der Spot: „Dein Team ist auf deiner Seite.“ Zum Schluss ist neben dem Logo des Verbandes der Slogan „Schwul? Es ist nichts Komisches dabei“ zu lesen. Der KNVB will mit dieser Kampagne schwule Spieler ermutigen, ihre sexuelle Orientierung nicht mehr zu verstecken. Der Spot wurde bereits in der Pause des Länderspiels der Niederlande gegen Andorra im Fernsehen gezeigt.

Denn „Fußballspieler haben keine Vorbilder in Holland, weil es keine offen schwulen holländischen Spieler gibt“, begründete KNVB-Pressesprecherin Marloes van der Laan die Initiative. Der Werbespot soll die Vereine für schwule Spieler sensibilisieren und eine Atomsphäre schaffen, in der sie Willkommen geheißen werden.

Doch nicht nur in Holland gibt es keine offen schwulen Kicker: Als einziger aktiver Profi hat sich der junge Schwede Anton Hysén offiziell geoutet.