Home Allgemein Weniger Safer Sex unter Schwulen: HIV-Rate in Australien steigt

Weniger Safer Sex unter Schwulen: HIV-Rate in Australien steigt

Dramatische Nachrichten kommen aus Australien: Dort ist die Rate der neuentdeckten HIV-Infektionen um 8 Prozent gestiegen. Experten vermuten, der Anstieg hängt damit zusammen, dass immer weniger Safe Sex unter schwulen Männern praktiziert wird.

So ist die Zahl der neuentdeckten Infektionen im Jahr 2011 auf 1.137 gestiegen, verglichen mit 1.051 im Jahr zuvor. Für den Leiter der Australischen Aidshilfen, Rob Lake, ist dieser Anstieg nicht überraschend. Er erklärt ihn sich mit dem veränderten Sexualverhalten schwuler Männer.

„Was wir sicher wissen, ist, dass wir eine leichte Abnahme bei der Verwendung von Kondomen unter schwulen Männern festgestellt haben und um ehrlich zu sein, der Anstieg, den wir bemerkt haben, ist vor allem unter schwulen Männern in Australien“, erklärt Lake gegenüber Radio Australia.

Damit das so bleibt, möchte er vor allem mehr Schnelltests durchführen. Diese liefern ein Ergebnis in wenigen Minuten, und nicht erst nach einer Woche. „Diese werden in den meisten anderen Ländern verwendet, und einige dieser Länder berichten, dass die Leute, die zu einem Schnelltest gehen, schon länger nicht bei einem herkömmlichen Test waren. Das könnte also einen Unterschied machen“, so Lake.

Ein Teil des Anstiegs ist aber auch auf intensivere Tests zurückzuführen. Dadurch werden auch mehr ältere HIV-Infektionen erkannt. „Australien hat eine der höchsten HIV-Testraten unter schwulen Männern auf der ganzen Welt“, erklärt John de Wit, der Leiter des National Centre in HIV Social Research: „Wir haben bemerkt, dass etwa 60 Prozent der schwulen Männer in den letzten 12 Monaten getestet wurden.“ De Wit räumte allerdings ein, dass das auch heißt, dass eine nicht zu vernachlässigende Gruppe schwuler Positiver noch nichts von ihrer Infektion weiß.

Die mobile Version verlassen