Rosa Lila Villa feiert 30. Geburtstag

Vom 'instandbesetzten' Haus zum Fixstern der Community

Türkis Rosa Lila Villa (Archivbild)
Archivbild - premiumPIX

Die Rosa Lila Villa feiert Geburtstag: Vor 30 Jahren wurde das Haus an der Linken Wienzeile von Community-Aktivisten besetzt. Heute befinden sich dort ein Wohnprojekt, das Café-Restaurant „Willendorf“ sowie ein Beratungs- und Informationszentrum. Zum Geburtstag könnte die Villa noch ein bisschen bunter werden.

Community-Zentrum statt Abrissbirne

Der baufällige Altbau wurde 1982 von Aktivisten „instandbesetzt“: Statt dem geplanten Abriss wurde dem Gründerzeithaus neues Leben eingehaucht. Nach längeren Verhandlungen gab auch die Stadt Wien ihren Sanktus, das Gebäude wurde dem Verein „Rosa Lila Tip“ für 30 Jahre zur Selbstverwaltung übergeben. Dieser Vertrag wurde nun bis 2045 verlängert, die Grundsubvention für das Projekt beträgt derzeit 17.000 Euro.

Heute ist das Haus ein Fixpunkt der LGBT Community in Wien: Zahlreiche Gruppen treffen sich im „Rosa Tip“ und dem „Lila Tip“, das „Willendorf“ ist mittlerweile ein Fixpunkt der gastronomischen Szene im Grätzel. Und auch die Beratung wird nach wie vor benötigt: So berichten die Berater der Villa, dass schwule und lesbische Jugendliche noch immer oft einem großen Druck ausgesetzt – daheim bei ihren Familien oder auch in der Schule. Ähnliches gelte auch für schwule, lesbische oder transgender Asylwerber, die in normalen Flüchtlingsunterkünften oder auch in kirchlichen Einrichtungen nicht die entsprechende Unterstützung bekommen würden, so die Villa-Aktivisten.

Wird die Villa zum Geburtstag dreifärbig?

Zum Geburtstag könnte die rosa-lila Villa übrigens eine Farbe dazubekommen: Nach rosa für schwule Männer und lila für lesbische Frauen könnte auch türkis für Transgender-Personen das Spektrum erweitern. Die Chancen stehen also gut, dass wir in 20 Jahren „50 Jahre türkis-rosa-lila Villa“ feiern.

Links zum Thema