Medwedew gegen landesweites Gesetz gegen ‚Homo-Propaganda‘

Der russische Ministerpräsident Dimitri Medwedew hat sich in einem Interview gegen ein russlandweites Gesetz zum Verbot von „Homo-Propaganda“ ausgesprochen, wie es in einigen Städten und Regionen bereits existiert.

Gesetz soll nächste Woche im Parlament besprochen werden

Am 19. Dezember will die Duma, das russische Parlament, über ein solches Gesetz beraten. Für Medwedew wird das Thema unnötig hochgespielt, weil es nur „eine geringe Zahl an Menschen“ betreffe. Man solle nicht alle moralischen Fragen oder Fragen der zwischenmenschlichen Kommunikation per Gesetz regeln, so der Ministerpräsident, weil „sich nicht alle Beziehungen zwischen den Menschen gesetzlich regeln lassen“.

Lady GaGa lobt Medwedew

Applaus für diese Meinung bekam Medwedew umgehend von Lady GaGa. Die Lesben- und Schwulenikone ist derzeit im Rahmen ihrer Konzerttournee auch in St. Petersburg. „Herr Premierminister Medwedew, nehmen Sie bitte meinen Dank für die Nichtunterstützung des Gesetzes über Homo-Propaganda entgegen“, twitterte die Sängerin.