Oliver Kahn: ‚Zeit ist reif für Fußballer-Outing‘

Es gibt eine neue gewichtige Stimme für das öffentliche Coming Out eines schwulen Fußballers. Niemand geringerer als Torwart-Legende Oliver Kahn spricht sich in der Schweizer Zeitung „Der Sonntag“ dafür aus.

„Ich könnte mir vorstellen, dass es heutzutage kein großes Problem mehr darstellt, wenn sich ein Spieler zu seiner Homosexualität bekennt“, so der 43-Jährige. Zu seiner Zeit wäre das noch nicht möglich gewesen: Fußball sei „ein Macho-Geschäft“ gewesen – doch das habe sich „zum Glück geändert“.

Ganz ohne Probleme sieht aber auch Kahn ein öffentliches Outing nicht: „Ich bin mir aber nicht sicher, was auf einen solchen Spieler in den Stadien zukäme“, so Kahn. Er befürchtet für den betroffenen Spieler vor allem Probleme durch gegnerische Fans.

Derzeit gibt es noch keinen geouteten männlichen Spitzen-Fußballer. Lediglich der junge Schwede Anton Hysén, der in einer unteren Klasse spielt, steht sich offen zu seiner Homosexualität. Einige prominente Fußballer raten hingegen in Interviews von einem öffentlichen Coming-Out ab.