Stiefkind-Adoption für Lesben und Schwule noch in diesem Jahr

Justizministerin Beatrix Karl von der ÖVP reagiert schnell auf das gestrige Urteil des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte: Sie möchte noch im Frühjahr gleichgeschlechtlichen Paaren die Adoption von Stiefkindern ermöglichen. Eine Zustimmung der SPÖ ist sehr wahrscheinlich.

Aus dem Justizministerium heißt es, man nehme das Urteil „sehr ernst“ und werde es „noch in dieser Legislaturperiode“ umsetzen. Noch im Frühjahr soll es eine erste Regierungsvorlage geben. Dabei muss nur ein Paragraph geändert werden. Eine Öffnung der regulären Adoption schloss ein Sprecher der Ministerin aus – dabei handle es sich um eine „feste Überzeugung“.

Frauenministerin Gabriele Heinisch-Hosek von der SPÖ ist in einer ersten Stellungnahme über die „klaren Worte“ von Justizministerin Karl erfreut. „Für mich ist klar, dass es sowohl für verpartnerte als auch ledige Paare in Zukunft möglich sein soll, Stiefkinder zu adoptieren“, so die Frauenministerin. Eine völlige Gleichstellung für Regenbogenfamilien sei aus ihrer Sicht „längst überfällig“.