Freitag, 31. Mai 2024
HomeMedienInternetGayRomeo: Offline wegen schwulenfeindlicher Attacken?

GayRomeo: Offline wegen schwulenfeindlicher Attacken?

Meistgelesen

Neu auf GGG.at

GayRomeo, eine der beliebtesten schwulen Dating-Sites der Welt, fiel diese Woche vor allem dadurch auf, dass sie längere Zeit nicht erreichbar war: Unbekannte Hacker haben mehrere DDos-Attacken auf die Page gestartet und zwangen so die Server in die Knie.

Längere Ausfälle seit Dienstag Abend

Es war Dienstag Abend, kurz vor Mitternacht, als PlanetRomeo – so der offizielle Name der Seite – zum ersten Mal für gut eine Stunde offline war, wie aus den Statusmeldungen auf Facebook hervorging. Zunächst war die Seite allerdings nur über die „alte“ Domain GayRomeo.com erreichbar. Da die Domain GayRomeo.com in Ländern wie Malaysia und über zahlreiche Firewalls gesperrt ist, war die Seite für viele User nicht erreichbar.

PlanetRomeo.com folgte ein wenig später, fiel aber bei einigen Usern gegen 2 Uhr früh wieder aus. Ein erneuter Ausfall wurde Mittwoch Mittag gemeldet. Am Abend bestätigte PlanetRomeo über Faceboolk, Opfer einer DDoS-Attacke geworden zu sein. Dabei wurden die Server mit Unmengen an fingierten Anfragen bombardiert, um PlanetRomeo und PlanetRomeo App für andere unerreichbar zu machen. Die Betreiber versicherten, dass persönliche Daten der Nutzer zu keinem Zeitpunkt gefährdet waren.

- Werbung -

Auch Freitag Mittag waren die Server offline

Freitag Mittag landeten die Seitenaufrufe erneut im digitalen Nirvana – auch hier war nach Angaben von PlanetRomeo eine DDoS-Attacke Schuld am etwa einstündigen Server-Ausfall.

Wer hinter den Attacken auf PlanetRomeo steckt, ist noch nicht bekannt. DDoS-Attacken sind im digitalen Kampf aber durchaus keine Seltenheit: So gingen auf der einen Seite rechte Plattformen wie die Homepage der NPD, kreuz.net oder „Politically incorrect“ (PI) durch solche Attacken offline, auf der anderen Seite wurde auch esctoday.com durch eine homophobe Webattacke Opfer dieser Praxis.