Wien bei schwulen und lesbischen Touristen immer beliebter

Wien wird bei schwulen und lesbischen Touristen immer beliebter – das geht aus aus einer Umfrage des Wien Tourismus hervor. Bei homosexuellen Gästen gelten die Wiener als sehr tolerant.

Befragt wurden rund 800 User, die im LGBT-Bereich der Website des Wien Tourismus gesurft haben. Das Ergebnis: Für 91,5 Prozent ist die Bundeshauptstadt besonders attraktiv. „Besonders auffällig ist, dass die Besuchserfahrung die Erwartungen der Gäste deutlich übertrifft und Attraktivität sowie Image nach getaner Reise sogar noch besser bewertet wurden“, freut sich Wien-Tourismus-Chef Norbert Kettner.

So würden 98,5 Prozent der Befragten Wien als Reiseziel weiterempfehlen. Und das betrifft nicht unbedingt die Wiener Szene: In erster Linie locken das imperiale Erbe und die Architektur sowie das Kunst- und Kulturangebot der Stadt. Ebenfalls ein guter Grund für Lesben und Schwule, nach Wien zu kommen: Kulinatik, Luxushotels und hochwertige Modelabels. Bestnoten gibt es auch für die Toleranz der Gastgeber, betont der Wien Tourismus.

Bei den Befragten handelte es sich um eine vergleichsweise junge Gruppe – im Alter von durchschnittlich 34 Jahren. 50 Prozent davon konnten einen Hochschulabschluss vorweisen. 37 Prozent sind in Führungspositionen oder als selbstständig Beschäftigte tätig. Fast die Hälfte gehört zur ausgabefreudigen Double-Income/No-Kids-Gruppe.

Nun möchte der Wien Tourismus gemeinsam mit der Community die Branche optimieren und „durch gezielte Marketingaktivitäten ein international sichtbares Signal setzen“, so Kettner. So wurde unter anderem auf der gerade laufenden Internationalen Tourismusmesse (ITB) in Berlin ein Vienna Gay Cafe eingerichtet.