Kärntner DJ wegen Missbrauch von Burschen festgenommen

In Kärnten wurde ein 34-jähriger DJ festgenommen, weil er mehrere Burschen zwischen 14 und 17 Jahren missbraucht haben soll. Der Mann ist geständig, so die Polizei. Für ihn gilt die Unschuldsvermutung.

Der bereits einschlägig vorbestrafte Mann hat Events für Jugendliche in ganz Österreich veranstaltet. Die Burschen sollten zunächst auf den Veranstaltungen nur Flyer für den 34-Jährigen verteilen.

50 Euro für Fotos, 1000 Euro für Sex

In Einzelgesprächen habe der Mann, der in Wien und Klagenfurt wohnt, dann Geld für erotische Fotos und pornographische Videos angeboten, so Wolfgang Gabrutsch von der Klagenfurter Polizei. Für Fotos erhielten die Schüler etwa 50 Euro, für Videos 200 Euro und mehr.

Wenn die Burschen dabei mitspielten, machte der Mann weiter. Dabei soll es auch zu sexuellen Kontakten in der Wohnung des DJ gekommen sein. Dafür zahlte er bis zu 1000 Euro.

Mutter wurde misstrauisch

Aufgeflogen ist der Mann, weil durch die Mutter eines der betroffenen Burschen: Sie hatte sich gewundert, woher ihr Sohn plötzlich so viel Geld hatte. Sie kontrollierte daraufhin des Facebook-Account ihres Sohnes und fand eine Verbindung zu dem DJ. Sieben Burschen im Alter zwischen 14 und 17 Jahren meldeten sich bisher bei der Polizei. Die Beamten gehen noch von weiteren Betroffenen aus.

Bei einer Hausdurchsuchung wurden Laptops, Computer, Festplatten und CDs sichergestellt. Der mutmaßliche Täter stellte sich der Polizei, er wurde in die Justizanstalt Klagenfurt gebracht. Bei den Einvernahmen zeigte sich der Mann laut Polizei voll geständig.

Der Mann ist kein Unbekannter: Vor zwei Jahren stand der Klagenfurter wegen sexuellen Missbrauchs bereits vor dem Richter. Damals wurde er zu drei Monaten Gefängnis verurteilt, 15 Monate Haft wurden zur Bewährung ausgesetzt.