Pornostar Wilfried Knight ist tot

Erneut hat ein schwuler Pornostar seinem Leben ein Ende gesetzt: Wie „Raging Stallion“ Studios in einer Presseaussendung bestätigt haben, hat Wilfried Knight Selbstmord gegangen.

Nähere Informationen über die Umstände des Todes gibt es noch nicht. Allerdings hat Knight vor Kurzem seinen Partner Jerry Enriquez, mit dem er seit neun Jahren zusammen war, ebenfalls durch einen Selbstmord verloren.

Chris Ward, der Vorsitzende der Falcon/Raging Stallion-Gruppe, sagte in einer Stellungnahme: „Es gab keinen netteren Mann. Wir haben alle jemanden sehr Besonderen verloren. Ich kann nur sagen, dass ich persönlich sehr betroffen bin. Wilfried war ein Freund und ich werde ihn vermissen. Wir alle bei Falcon und Raging Stallion Studios hoffen, er hat seinen Frieden gefunden, und unsere Gedanken sind bei seiner Familie und Freunden.“

Der 35-jährige Franzose begann seine Karriere bei Lucas Entertainment. Für die Produktionsfirma von Michael Lucas drehte er mehr als 20 Filme Anschließend arbeitete er auch für Raging Stallion und drehte dort in den letzten vier Jahren mehr als zehn Filme. 2010 gewann er den GayVN Award als „Best Performer of the Year“.