Schamlose Kultur auch dieses Jahr wieder in Wien

Das Festival schamloser Kultur geht in die nächste Runde. Im letzten Jahr haben vor allem Künstler wie die australisch-britische Comedienne Pam Ann für volle Häuser gesorgt – dieses Jahr ist das Programm noch dichter. Von 6. bis 30. April stehen vierzehn Vorstellungen von neun verschiedenen Künstlern auf dem Programm – darunter auch wieder Österreich-Premieren von Ausnahmekünstlern aus Österreich, Deutschland, Großbritannien und den USA.

So gilt Margret Cho unter Comedy-Freunden als Fixstern. Ab 12. April ist ihr Programm „Mother“ im Wiener Metropole zu sehen. Nichts ist vor der Stand-up Comedienne sicher, die, seit sie 14 Jahre alt ist, gerne über Sex, Schwule, Übergewicht und ihre Mutter spricht. Kurz nachdem sie ihre Comedy-Karriere eingeschlagen hat, regnete es die ersten Preise. Für den Grammy war sie bereits drei Mal nominiert. Der London Evening Standard bezeichnet ihre Programme als „Shockingly funny“ und die New York Times meinte, sie hätten es mit der lustigsten Comedienne ever zu tun.

Zu den bei uns bereits bekannteren Künstlern des FSK 13 gehören die US-Berlinerin Gayle Tufts mit ihrem Programm „Some like it heiß“, die Villa Valium mit ihrem „Weissen Rössl“-Singalong oder Georgette Dee. Spielorte sind das Metropol in Hernals und der Stadtsaal auf der Mariahilfer Straße.

Links zum Thema