Bekommt New York eine lesbische Bürgermeisterin?

New York könnte eine lesbische Bürgermeisterin bekommen. Die Demokratin Christine Quinn hat am Sonntag angekündigt, sich für den prestigeträchtigen Posten zu bewerben. Derzeit ist sie Sprecherin des Stadtrats. Die Wahl soll im November stattfinden.

Bei einer Pressekonferenz hat die 46-Jährige ihren Schwerpunkt angekündigt: Sie möchte, dass New York „ein Platz bleibt, in dem die Mittelklasse leben und wachsen kann, und ein Platz, der denjenigen hilft, die hart arbeiten um in die Mittelklasse zu kommen.“

Quinn möchte den heute 71-jährigen Bürgermeister Michael Bloomberg beerben. Der Milliardär führt die Stadt seit zwölf Jahren. Christine Quinn ist seit 1999 Mitglied des Stadtrates und steht ihm seit 2005 als Sprecherin vor.

Christine Quinn ist seit Mai 2012 mit der Anwältin Kim Catullo verheiratet. Bei ihrer Hochzeit waren auch Gouverneur Andrew Cuomo und Bürgermeister Bloomberg anwesend. Würde sie gewählt werden, wäre sie nicht nur die erste Lesbe an der Spitze New Yorks, sondern auch die erste Bürgermeisterin.

Bloomberg unterstützt die Kandidatur Quinns, die als aussichtsreichste Kandidatin der Demokraten gilt. Ihre republikanischen Herausforderer sind Joseph Lhota, der frühere Leiter der Verkehrsbetriebe, und vermutlich auch der ehemalige Polizeichef Raymond Kelly.