[Video] Neuseeland öffnet Ehe für Lesben und Schwule

Neuseeland hat als 13. Land der Erde die Ehe für schwule und lesbische Paare geöffnet.

Trotz schlechten Wetters haben sich hunderte Menschen während der Debatte und der Abstimmung vor dem Parlamentsgebäude versammelt. Auch in Bars und auf Parties verfolgten viele Neuseeländer das Geschehen. Nach der Abstimmung stimmte jemand auf der Galerie des Parlaments das Maori-Liebeslied „Pokarekare ana“ ein – darauf sang ein Großteil der Anwesenden mit.

Der Antrag für die Öffnung der Ehe kam von der oppositionellen Labour Party. Die Abgeordneten konnten frei nach ihrem Gewissen entscheiden. Das Ergebnis: 77 Stimmen für die Öffnung der Ehe, 44 dagegen.

Nun ist das Heiratsgesetz von 1955 geschlechtsneutral formuliert. Bereits jetzt gibt es in Neuseeland Eingetragene Partnerschaften für schwule und lesbische Paare. In der Pazifik-Region ist Neuseeland der erste Staat, der die Ehe für gleichgeschlechtliche Paare öffnet.

Gegen das Gesetz sind konservative Gruppen und die römisch-katholische Kirche. Deren Bischöfe kritisierten die Entscheidung des Parlaments. Es sei „bizarr“, dass ein in der menschlichen Natur und allen Kulturen wurzelnde Eheverständnis verworfen werde, so Erzbischof John Dew. Als Zugeständnis können Geistliche aus Gewissensgründen allerdings die Schließung einer gleichgeschlechtlichen Ehe ablehnen.