Regenbogenführungen und Ausstellung auf der Uni Wien

Sie sind schon ein fixer Bestandteil im Veranstaltungskalender der Uni Wien: Die „Regenbogenführungen“, Rundgänge zur Geschichte der Homosexualität an der Universität. Seit fünf Jahren gibt es diese Führungen, und dieses Jahr gibt es zusätzlich eine Ausstellung zur Geschichte der Homosexualität im Spiegel der Bestände der Universitätsbibliothek Wien.

Regenbogenflagge am Hauptgebäude

Pünktlich zum Start der „Vienna Pride“ wird am Dienstag, dem 11. Juni 2013, am Hauptgebäude der Universität Wien die Regenbogenfahne gehisst. Damit setzt die Uni Wien erneut ein Zeichen für Toleranz und Akzeptanz. An den darauffolgenden Tagen – dem 12. und dem 14. Juni 2013 – sowie am Tag der Regenbogenparade am 15. Juni lädt die Universität Wien zu den erfolgreichen Regenbogenführungen.

Wie bereits in den vergangenen vier Jahren wird auch heuer wieder der Historiker und geprüfte Fremdenführer Andreas Brunner den Rundgang führen. Die Führungen werden in deutsch und englisch gehalten, eine Online-Anmeldung ist erforderlich, die Führung kostet 5 Euro. Nach Voranmeldung ist auch bei allen Führungen die Begleitung durch einen Gebärdendolmetscher möglich.

Ausstellung zur Geschichte der Homosexualität zum Jubiläum

Neben den Führungen gibt es heuer erstmals eine begleitende Ausstellung zur Geschichte der Homosexualität, die vom 11. Juni bis 31. Juli 2013 kostenlos im Foyer der Universitätsbibliothek besichtigt werden kann. Ausgangspunkt der Ausstellung sind die Bestände der Universitätsbibliothek Wien, wobei der Schwerpunkt auf älteren Publikationen aus der frühen Geschichte der Homosexualitäten gelegt wird.

Links zum Thema