Lesbenfeindlicher Überfall in Berlin

Erneut gab es in Berlin einen homophoben Angriff: Nach Angaben der Polizei wurden vier Frauen in der Nacht auf Samstag überfallen, nachdem zwei von ihnen bei einer Umarmung beobachtet worden seien.

Die 23 bis 34 Jahre alten Opfer haben nach eigenen Angaben an der Charlottenbrücke gefeiert, als gegen 0.30 Uhr ein etwa 19-Jähriger eine der Frauen nach Feuer fragte. Da schlug er sie unerwartet mit der Faust ins Gesicht. Als ihr die drei anderen Frauen helfen wollten, kamen zwei weitere Männer und schlugen auf die Frauen ein.

Eine der Frauen rief mit ihrem Handy die Polizei an – daraufhin flüchteten die Angreifer lachend. Eine Suche verlief erfolglos. Die Frauen wurden von der Feuerwehr versorgt. Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung aus homophoben Motiven.