Facebook-Gründer Mark Zuckerberg bei San Francisco Pride

Ein großes „Like“ gibt es für Facebook-Gründer Mark Zuckerberg: Er hat gemeinsam mit 700 Angestellten von Facebook am Sonntag an der Lesben- und Schwulenparade in San Francisco teilgenommen.

Wie das „Wall Street Journal“ berichtet, hat Facebook 15 Prozent seiner Angestellten in speziell gestalteten T-Shirts auf die Parade geschickt, um einen speziell geschmückten Wagen der Firma zu begleiten.

Facebook war bereits mit kleineren Delegationen bei früheren Lesben- und Schwulenparaden in San Francisco vertreten, für Gründer Mark Zuckerberg war es eine Premiere. Auch andere große Namen der Computerbranche wie Google und Apple nahmen an dem Umzug teil.

Es ist nicht das erste Mal, dass sich Facebook auf die Seite von Lesben und Schwulen stellt: Seit 2010 arbeitet man bei Facebook mit schwul-lesbischen Organsisationen zusammen. Und nachdem Mitbegründer Chris Hughes im Juli 2012 geheiratet hatte, schaltete Facebook eigene Icons für schwule und lesbische Ehepaare frei.