Holländische Nationalspieler und Trainer van Gaal bei Amsterdam Pride

Am 3. August findet in Amsterdam mit der „Canal Pride“ die wohl außergewöhnlichste Lesben- und Schwulenparade Europas statt. Statt bunter Wagen ziehen Boote durch die Grachten der Stadt. Zum ersten Mal mit dabei: Der königlich niederländische Fußballverband KNVB mit Nationaltrainer Louis van Gaal und mehreren Nationalspielern.

„Trainer und Spieler werden damit demonstrieren, dass unser Sport für eine Atmosphäre der Offenheit und Sicherheit eintritt, in der jeder er selbst sein kann“, erklärt KNVB-Vorsitzender Michael van Praag. Die Vereine sollten diese Atmosphäre auch selbst aktiv nach außen vertreten. Denn „ein Klima, in dem die Akzeptanz von Homosexualität selbstverständlich ist, entsteht nämlich nicht von allein“, so von Praag weiter.

Für die Organisatoren der Canal Pride ist die Teilnahme des Fußballverbandes ein „Meilenstein“: „Ein Boot voller Trainer und Spieler sehen wir als Inspiration für den Fußball und den Amsterdamer Gay Pride“, so Irene Hemelaar, die Vorsitzende der Stiftung ProGay.

Der KNVB folgt damit dem Beispiel der Niederländischen Streitkräfte, die seit vier Jahren in Uniform am Bootskorso teilnehmen dürfen. Ein Jahr zuvor hatte die Regierung erstmals ein eigenes Boot am Canal Pride.

Doch auch sonst setzt der Verband Zeichen gegen Homophobie: So hat er vor kurzem ein Video veröffentlicht, dass Fußballer zum Coming Out animieren soll.