Helmut Schüller fordert Homo-Ehe in katholischer Kirche

Helmut Schüller, der Sprecher der österreichischen Pfarrer-Initiative, hat sich während seiner Vortragsreise durch die USA dafür ausgesprochen, schwulen und lesbischen Paaren die Ehe zu öffnen. Schüler ist für seine kritische Haltung gegenüber der römisch-katholischen Amtskirche bekannt.

In einem Gespräch mit der „ZIB 2“ bestätigte Schüller die auf seiner Reise geäußerte Forderung, „eine wirklich ernst gemeinte Partnerschaft“ solle „auch so gewürdigt werden“. Die Pfarrer-Initiative fordert schon seit Längerem von der Amtskirche eine Neubewertung gleichgeschlechtlicher Partnerschaften. Eine so deutliche Forderung für die Öffnung der Ehe gab es bis jetzt allerdings noch nicht.

Konservative Schelte für ungehorsamen Pfarrer

In konservativen Blogs wird Schüler für diese klaren Worte kritisiert. Der ehemalige Generalvikar der Erzdiözese Wien suche „den Schulterschluss mit der Homo-Lobby und vertieft damit den Bruch mit der katholischen Kirche“, schreibt etwa „katholisches.info“.

Schüller befindet sich derzeit auf einer dreiwöchigen Vortragsreise durch die Vereinigten Staaten von Amerika. Dabei genießt er hohen Zuspruch von römisch-katholischen Kirchen-Reformern innerhalb der USA, auch das Medieninteresse an dem österreichischen Rebell ist hoch.