[Video] Barack Obama kritisiert russische Anti-Homo-Rechte

Auch US-Präsident Barack Obama kritisiert die Diskriminierung von Lesben und Schwulen in Russland. In „Ich habe keinerlei Verständnis für Länder, die versuchen, Schwule, Lesben und Transsexuelle zu erniedrigen oder ihnen zu schaden“, sagte er bei Jay Lenos „Tonight Show“ auf NBC.

Er forderte Russland auf, Lesben und Schwule während der Olympischen Spiele in Sotschi nicht zu diskriminieren. „Wir werden es nicht dulden, dass Homosexuelle dabei anders als andere behandelt werden“, so Obama. Er habe sich „stets klar ausgedrückt, was Rechte und Freiheiten der Menschen betrifft“.

Und auch Leno hat sich deutlich gegen die Gesetze gegen „Homo-Propaganda“ ausgesprochen. Er hat die Lage in Russland mit der in Nazi-Deutschland verglichen. „Ich meine, das sieht aus wie Deutschland. Lasst uns die Juden zusammentreiben, lasst uns die Homosexuellen zusammentreiben, lasst uns die Schwarzen zusammentreiben. So fängt es an. Man treibt Leute zusammen, die man nicht mag. Warum regt sich die Welt nicht mehr darüber auf?“, fragt er den US-Präsidenten.