Senat von Hawaii mit klarer Mehrheit für Ehe-Öffnung

Der Senat des US-Bundesstaates Hawaii hat in der Nacht auf heute erwartungsgemäß für eine Ehe-Öffnung gestimmt. Mit einer Mehrheit von 20 zu 4 Stimmen wurde ein Gesetz verabschiedet, dass Eheschließungen für schwule und lesbische Paare erlaubt. Das Votum überstimmt auch das Ergebnis eines Referendums, das ein Verbot gleichgeschlechtlicher Eheschließungen in die Verfassung aufgenommen hat.

Nun muss auch das Repräsentantenhaus von Hawaii dem Gesetzesentwurf zustimmen. Die Demokraten haben hier 44 der 51 Sitze, trotzdem gilt die Abstimmung nicht als Formsache. Lokalen Medien könnte die Entscheidung knapp werden: 27 Abgeordnete würden für die Ehe-Öffnung stimmen, nur einer mehr als notwendig. Die Debatte darüber soll heute stattfinden, Datum für die Abstimmung wurde noch keines genannt.

Um Bedenken religiöser Gruppen zu zerstreuen, sieht der Entwurf eine Ausnahme für Kirchen und Geistliche vor. Sie können nicht gezwungen werden, gleichgeschlechtliche Paare zu trauen.

Die Öffnung der Ehe hat für Hawaii auch wirtschaftliche Konsequenzen: Die Pazifik-Inseln gelten als beliebte Destination für Trauungen und Hochzeitsreisen.