Chile: Erster offen schwuler Abgeordneter

Chile hat seinen ersten offen schwulen Abgeordneten. Claudio Arriagada von den Christdemokraten wurde nun in die Nationalversammlung gewählt. Sein Coming Out hatte der erfahrene Politiker erst im August.

Zuvor war Arriagada Bürgermeister von La Granja in der Provinz Santiago. Öffentlich geoutet hat er sich aber erst, als er für das Parlament kandidierte: „Dieser Zustand macht dich immer verwundbar und kann verwendet werden, um dich zu bedrohen“, sagte er bei seinem Coming Out.

Die Christdemokraten bilden in Chile eine Koalition mit der ehemaligen Präsidenten Michelle Bachelet. Die gemäßigte Linke tritt für die Öffnung der Ehe ein und hat die erste Runde der Wahlen gewonnen.

Homosexualität war auch in der chilenischen Innenpolitik ein Thema: Erst Ende Oktober wurde ein 21-Jähriger von Rechtsradikalen zusammengeschlagen. Zeitgleich wurden die Mörder von Daniel Zamudio zu teils lebenslangen Haftstrafen verurteilt. Sie haben den 24-jährigen Burschen zu Tode geprügelt und ihm mit einem Messer ein Hakenkreuz auf die Brust geritzt. Der brutale Mord führte zum Beschluss eines Gesetzes, das Hassverbrechen gegen Lesben, Schwule, Bisexuelle und Transgender erstmals in Chile härter bestraft.