Robbie Williams hat keinen Spaß mit Penissen

Die gute Nachricht: Robbie Williams bezeichnet sich als „zu 49 Prozent schwul“. Die schlechte Nachricht: Das bezieht sich nur auf sein Verhalten, nicht auf seine Partnerwahl.

Erstaunlich offen war Williams gegenüber dem Schwulenmagazin „Männer“, das im Bruno Gmünder Verlag erscheint. 50 Prozent schwul wären dem britischen Topstar doch zu viel: „Weil das implizieren würde, dass ich Spaß mit Penissen haben müsste. Aber das habe ich nicht“, gibt er zu. Stattdessen mag er Musicals, ist theatralisch, albern, spitzzüngig und launisch.

Manchmal habe er sich schon gewünscht, dass das anders wäre. In seiner wilden Zeit hätte er „eine 100prozentige Trefferquote gehabt. Ich weiß, dass das so ist“, so Williams.

Ob schwul oder hetero – Robbie Williams hat in unseren Herzen einen besonderen Platz: Sein neues Album mit dem passenden doppeldeutigen Titel „Swing both Ways“ ist gerade die 1.000 Nummer eins der britischen Albumcharts geworden.