Schwule Chinesen treffen sich auch per Handy-App

Die Chinesen entdecken schwules Dating via Handy-App für sich: Ein Jahr nach ihrem Start hat die Dating-App „Blued“ bereits zwei Millionen Nutzer, freuen sich die Betreiber.

„Blued“ war im August 2012 als App für Apples iOS und Android gestartet. Es erlaubt den Usern, miteinander zu chatten und Fotos auszutauschen. Auch kann Inhalt von populären chinesischen Social-Media-Plattformen wie „Weibo“ geteilt werden. Somit spielt „Blued“ seinen Heimvorteil geschickt aus – möglich ist das auch, weil die chinesischen Behörden einige bei uns bekannte Dating-Apps sperren.

Nun sucht DanLan, die Firma hinter der App, nach einem Weg, den Erfolg der App auch in Geld umzuwandeln. Dabei kann sie sich Zeit lassen: Investoren haben dieses Jahr schon 3 Millionen Dollar in das Start-up gepumpt. Als nächsten Schritt planen die Betreiber eine eigene Dating-App für Lesben. Sie soll den Namen „Pinkd“ tragen.