Wegen Anti-Homo-Gesetzen: Hermann Maier boykottiert Sotschi

Der wohl bekannteste Schisportler Österreichs, Hermann Maier, will die Olympischen Spiele in Sotschi boykottieren. Grund dafür ist unter anderem das umstrittene Gesetz gegen „Homo-Propaganda“, wie Maier dem ORF sagte.

Am Rande des Damen-Nachtslaloms in Maiers Heimat Flachau sprach der „Herminator“ im ORF-Interview Klartext: „Es gibt hier politisch einiges zu überdenken. Mit dem Homosexuellengesetz usw. bin ich nicht einverstanden. Dieses Denken ist einfach nicht mehr angebracht. Wir leben in einer Zeit, in der all das ganz normal sein sollte.“

Damit ist Maier einer der wenigen heimischen Prominenten, die aufgrund der Menschenrechts-Lage auf eine Reise nach Sotschi verzichten und dies auch offen sagen. Bundeskanzler Werner Faymann und Sportminister Gerald Klug haben angekündigt, zu Putins Propaganda-Spielen anreisen zu wollen – offiziell nur, um den österreichischen Sportlern die Daumen zu drücken.