US-Pastor ermordet Ehefrau, um Freund zu heiraten

Ein Pastor aus dem US-Bundesstaat Alabama am Flughafen von Nashville verhaftet. Er soll seine Frau erstochen haben – und auf dem Weg nach Deutschland gewesen sein, wo er seinen Freund heiraten wollte.

Wie erst heute bekannt wurde, ist der 53-jährige Richard Lee Shanan am 1. Jänner verhaftet worden, als er von Nashville in Tennessee nach Deutschland fliegen wollte. Vor einem halben Jahr wurde seine Ehefrau ermordet – offiziell wollte der Geistliche nach dem tragischen Verlust drei Jahre nach Kasachstan reisen, um dort zu missionieren.

Doch in Wirklichkeit wolle er nicht mehr in die USA zurückkehren: Von der Polizei ausgewertete E-Mails zeigen, dass er nach einem Aufenthalt in Kasachstan nach Großbritannien weiterreisen wollte. „Er plante, britischer Staatsbürger zu werden und ein neues Leben mit seinem Freund anzufangen, den er heiraten wollte“, so Staatsanwalt Leigh Gwathney.

Shanan behauptete, zum Zeitpunkt des Todes seiner Frau seinen Sohn in Kentucky besucht zu haben – bei späteren Verhören gab es aber Zweifel an der Aussage des Geistlichen. Dadurch wurde er zum Hauptverdächtigen. Als sie Shanan verhafteten, hatte er sein Gepäck bereits eingecheckt, um zunächst nach Frankfurt und dann nach Kasachstan zu fliegen. Shanans Anwalt weist alle Vorwürfe zurück, für den Geistlichen gilt die Unschuldsvermutung.