‚Homosexualiät heilbar‘: Staatsanwalt ermittelt gegen spanischen Bischof

Die spanische Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Kardinal Fernando Sebastián Aguilar, der Homosexualität in einem Interview als „heilbare Krankheit“ bezeichnet hat.

Nun haben Staatsanwälte in Malaga Ermittlungen gegen den Geistlichen eingeleitet „um zu klären, ob die Aussagen einen kriminellen Straftatbestand darstellen“. Die spanische Lesben- und Schwulengruppe „Colegas“ hatte Anzeige gegen Aguilar erstattet, weil ihrer Meinung nach die Aussagen „zu Gewalt und Diskriminierung aufhetzen“.

Die Ermittlungen gegen Fernando Sebastián Aguilar sind eine kleine Sensation: Zum ersten Mal in der Geschichte Spaniens werden wegen solcher Aussagen Ermittlungen gegen einen Geistlichen eingeleitet. Paco Ramirez, Präsident von „Colegas“ ist deshalb „sehr zufrieden“.

Zusätzlich zu den Ermittlungen der Staatsanwaltschaft gibt es auch eine Online-Petition gegen den Kardinal. Sie haben mittlerweile mehr als 20.000 Menschen unterschrieben.

Aguilar ist einer von 19 neuen Kardinälen, die von Papst Franzikus ernannt wurden. Er übernimmt sein Amt offiziell am 22. Februar.