Start News Sport Jason Collins: Applaus bei erstem Heimspiel für die Brooklyn Nets

Jason Collins: Applaus bei erstem Heimspiel für die Brooklyn Nets

Auch, wenn er nur 2:41 Minuten am Feld war und dabei keinen Punkt erzielt hat: Jason Collins war der große Held bei seinem ersten Heimspiel für die Brooklyn Nets. Das Publikum hat seinen Namen skandiert und ihm bei seinem ersten Auftritt als offen schwuler NBA-Spieler im Heimstadion Standing Ovations beschert.

Auch zahlreiche Tweets hießen Collins herzlich in Brooklyn willkommen. Der New Yorker Bürgermeister Bill de Blasio twitterte: „Stolze Nacht hier in Brooklyn. Willkommen zuhause, Jason Collins“.

Collins hat bei den Nets derzeit einen Zehn-Tages-Vertrag. Dieser läuft heute aus. Vor dem Spiel wurdet bekannt, dass dieser Vertrag um weitere zehn Tage verlängert wird und dann vermutlich mit einem regulären Engagement weitergeht.

Für den Verein hat sich die Verpflichtung schon ausgezahlt: Die Brooklyn Nets werden von allen Seiten gelobt, und das Trikot von Collins ist ein Verkaufsschlager. Er spielt mit der Nummer 98, zum Gedenken an Matthew Shepard, einem Collegestundenten, der 1998 bei einem brutalen Hassverbrechen ermordet wurde. Der Erlös der Trikots geht an schwul-lesbische Wohltätigkeitsorganisationen.

Jason Kidd, Trainer der Brooklyn Nets, der schon mit Collins gemeinsam gespielt hat, streut seinem neuen Schützling Rosen: „Twin (so sein Spitzname) ist ein guter Freund von mir und er ist ein Basketball-Spieler. Aber er ist auch ein großartiger Mensch und deshalb haben wir ihn uns in diesem Team gewünscht und wir haben das Gefühl, er könnte uns helfen zu gewinnen.“

Als das Spiel abgepfiffen wurde, hatte Collins den Ball in der Hand. Die Brooklyn Nets gewannen gegen die Chicago Bulls mit 96:80.