Keine Homo-Hochzeiten im Mühlviertler Schloss Altenhof

„Die große Schlosskirche ist ein barockes Kleinod und bietet einen wunderschönen Rahmen zum Heiraten sowohl im kleinen, als auch im großen Kreis.“ So preist sich Schloss Altenhof im oberösterreichischen Mühlviertel als perfekte Hochzeits-Location an – außer, man ist schwul oder lesbisch.

Harsche Absage vom Grafen

Das musste ein schwules Paar aus Gmunden nun feststellen. Wie die Tageszeitung „Heute“ berichtet, wurde diesem das Ja-Wort in dem 1204 urkundlich erstmals erwähnten Gebäude verwehrt. „Als überzeugter Katholik hab ich für derlei Partnerschaften nicht das geringste Verständnis und wir stellen unsere Räume für solche Veranstaltungen sicher nicht zur Verfügung“, begründet der trotz Abschaffung der Titel adelige Schlossherr Norbert Graf Salburg-Falkenstein dem Paar gegenüber die Absage.

Nach dem Artikel in der Tageszeitung geht auf die Facebook-Seite des Schlosses ein wahrer Shitstorm los. „Was ist nur aus der guten alten Nächstenliebe geworden? Ich schäme mich, dass es immer noch Leute wie Sie gibt“, schreibt eine Userin. Andere User teilen dem Schlossherren mit, dass sie nicht „in ihrem Etablissement“ heiraten wollen und es auch „niemandem empfehlen“ werden.

Als Spruchlieferant sind Schwule gut genug

Eine Stellungnahme des Schlosses steht noch aus. Dafür gibt es auf der Homepage unter „Hochzeiten“ ein Zitat von Elton John. Der Sänger ist ja immerhin auch verheiratet, wird sich der Schlossherr gedacht haben – allerdings mit David Furnish.

Links zum Thema