US-Pfadfinder schmeissen schwulen Betreuer raus

Die US-Pfadfinder haben einen offen schwulen Gruppenführer ausgeschlossen. Zuvor hatte sich Geoff McGrath in einem Interview mit dem US-Sender NBC offen zu seiner Homosexualität bekannt.

Deshalb hätten die Pfadfinder keine andere Möglichkeit gehabt, als die Mitgliedschaft von McGrath zu annullieren, erklärte der Generalrat der Organisation an den Betroffenen. Durch sein öffentliches Outing sei er nicht mehr qualifiziert, Jugendgruppen zu führen.

McGrath selbst hatte nicht mit einem Ausschluss von den US-Pfadfindern gerechnet. Denn das Klima der christlichen Organisation ist eigentlich Homosexuellen gegenüber freundlicher geworden. So haben sie sich im letzten Mai geeinigt, auch offen schwule Mitglieder aufzunehmen – allerdings nicht als Betreuer oder Angestellte. Das musste Geoff McGrath jetzt am eigenen Leib spüren.