François Sagat kommt nach Wien

Es ist eine kleine Sensation, die den Machern des Pitbull gelungen ist: Am Freitag wird niemand geringerer als der französische Porno-Superstar François Sagat bei dem Wiener Butch-and-Bear-Clubbin auftreten.

Bekannt geworden ist der Franzose mit libanesisch-slowakischer Abstammung vor allem durch sein markantes Kopf-Tattoo. Grund dafür: François Sagat war der Meinung, dass sein Kopf mit heller werdender Haarpracht unförmiger wirkte – da machte er kurzen Prozess und ließ sich die Frisur tätowieren.

Seit 2000 hat Sagat in unzähligen Porno-Filmen mitgespielt. Unter anderem war er bei den Labels Titan Media, Rating Stallion und Citébeur unter Vertrag. Allerdings gilt der Franzose auch als kreativer Querkopf der Branche: So hat er auch in Mainstream-Filmen wie „Saw VI“ oder „L.A. Zombie: The Movie That Would Not Die“ mitgespielt. Um Jahr 2011 drehten die Regisseure Pascal Roche und Jérôme De Oliveira eine Dokumentation über François Sagat.

Seit 2013 hat der ehemalige Modestudent auch seine eigene Modelinie: Alle Modelle von „Kicksagat“ wurde von François Sagat selbst entwürfen. Gleichzeitig hat der 34-jährige, der privat unter anderem mit dem Pornostar Francesco D’Macho zusammen war, seinen Rückzug aus dem Pornogeschäft bekanntgegeben.

In der Szene ist der Franzose aber trotzdem beliebt – und so wird François Sagat am Freitag, dem 9. Mai, beim Pitbull einen seiner beliebten Auftritte absolvieren. Das Pitbull wird dabei das erste Mal in einer neuen Location stattfinden: Dem Titanic Club in der Theobaldgasse, unweit der Wiener Szene.

Links zum Thema