Homophober Angriff in Berlin-Schöneberg

Erneut gab es am letzten Wochenende in Berlin wieder einen schwulenfeindlichen Übergriff – ausgerechnet in jenem Teil der Stadt, in dem zeitgleich das beliebte schwul-lesbische Stadtfest stattfand.

Wie die Polizei berichtet, wurde ein 35-Jähriger in der Hauptstraße gegen 3.25 Uhr von einem Unbekannten nach einer Zigarette gefragt. Da das spätere Opfer keine hatte, ging der Mann wieder zu seinen Freunden zurück. Dann kam ein anderes Mitglied dieser Gruppe auf den Mann zu, schlug ihm ins Gesicht und beschimpfte ihn mit schwulenfeindlichen Parolen. Anschließend konnte die Gruppe unerkannt fliehen.

Das Opfer erstattete Anzeige, der Polizeiliche Staatsschutz hat die Ermittlungen aufgenommen. Homophobe Gewalttaten nehmen in Berlin in den letzten Jahren zu.