Immer weniger Tschechen für Homo-Gleichstellung

In Tschechien sinkt die Zahl der Unterstützer einer Gleichbehandlung von Lesben und Schwulen: Haben sich in den letzten beiden Jahren noch 51 Prozent dafür ausgesprochen, waren es dieses Jahr nur mehr 45 Prozent. Das geht aus einer aktuellen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts CVVM hervor.

Allerdings befürwortet eine große Mehrheit der Tschechen die Einführung von Eingetragenen Partnerschaften für schwule und lesbische Paare: 73 Prozent unterstützen diese Partnerschaften, die in Tschechien im Jahr 2006 als erstes Land des ehemaligen Ostblocks eingeführt wurden. Im letzten Jahr hatten Eingetragene Partnerschaften nur die Unterstützung von 72 Prozent der Tschechen, im Jahr zuvor waren es nur 61 Prozent.

Stetig steigt auch die Anzahl der Tschechen, die eine Gleichbehandlung von schwulen und lesbischen Paaren im Adoptionsrecht unterstützt: Waren es 2005 nur 19 Prozent, konnten sich das letztes Jahr schon 34 Prozent vorstellen. Heuer liegt die Zustimmung bereits bei 45 Prozent.