Schwule in Amsterdam mit Messer angegriffen: Bleibende Schäden für Opfer

Erneut hat es in Amsterdam ein schweres Hassverbrechen gegeben. Ein Mann wurde im Stadtzentrum geschlagen und mit einem Messer verletzt. Er hat vermutlich bleibende Schäden von dem Angriff davongetragen.

Die Tat ereignete sich Samstag Abend kurz nach Mitternacht an der Kreuzung von Spuistraat und Nieuwezijds Voorburgwal, mitten im Zentrum von Amsterdam. Der Mann war mit seinem Freund zu Fuß unterwegs, als sie zwei Unbekannte wegen ihrer sexuellen Orientierung beleidigt haben.

Daraus entwickelte sich ein handfester Streit, und es kam zu einer Schlägerei.

Dabei wurde das Opfer aber nicht nur durch Fäuste verletzt: Einer der beiden Täten verletzte den Mann mit einem Messer im Gesicht und stach ihn nieder. Der Mann musste ins Krankenhaus eingeliefert werden

Dieses konnte der Mann bereits wieder verlassen. Doch wie nun bestätigt wurde, bleiben dem Mann unter anderem Narben im Gesicht als Zeichen des Angriffs.

Als Täter konnte kurz nach der Tat ein 28-Jähriger festgenommen werden. Der zweite Täter konnte noch nicht gefunden werden. Die Polizei ermittelt weiter.

Die Polizei von Amsterdam hat gestern außerdem bestätigt, dass die Zahl der Hassverbrechen aufgrund der sexuellen Orientierung im letzten Jahr etwas höher war als im Jahr zuvor.