Evangelikaler Popstar Vicky Beeching outet sich als lesbisch

Eigentlich ist es heute kein Problem mehr, wenn sich Musiker als homosexuell outen. In diesem Fall hat es aber sehr viel Mut verlangt. Die 35-jährige Vicky Beeching hat zugegeben: „Ich bin lesbisch“. Das Problem dabei: Ihre Fans sind evangelikale Christen in den USA und Großbritannien.

Für diese ist Homosexualität ein Werk des Teufels – und passt überhaupt nicht in die heile Welt, die Beeching bis jetzt besungen hat, in der es um Gott und Tugendhaftigkeit geht. Doch nun hat sich die Sängerin in einem Interview mit dem britischen „Independent“ ihr größtes Geheimnis von der Seele geredet.

Dass sie anders ist, habe sie das erste Mal mit 13 bemerkt, erinnert sich Vicky Beeching: „Es war ein schreckliches Gefühl, ich habe mich so dafür geschämt“ – denn von Klein auf habe sie gelernt, das Homosexualität die Wurzel allen Übels sei. Anvertrauen konnte sie sich niemandem. Denn alle ihre Freunde waren, wie sie, in der Kirche engagiert.

Drei Jahre später, mit 16, hielt sie den Druck nicht mehr aus. In einem christlichen Jugendcamp meldete sie sich freiwillig für eine Teufelsaustreibung. Vor 4.000 Menschen bat sie darum, von ihren Gefühlen von anderen Frauen geheilt zu werden. Heute bezeichnet sie diese Prozedur als „entwürdigend“.

Und während es mit ihrer Karriere bergauf ging, scheiterten ihre Versuche, Beziehungen mit Männern zu führen. Mit 23 scheint es Vicky Beeching geschafft zu haben: Sie zieht in die Country-Hauptstadt Nashville und tourt durch die größten Kirchen im konservativen Mittelwesten.

Doch dann wird sie schwer krank. Heute weiß sie, warum: Ihr Körper habe es nicht mehr ausgehalten, dass sie sich selbst verleumdet hat. „Es ist herzzerreißend, ausgerechnet die Lehre der Kirche ist daran schuld, dass ich so viele Jahre in Schmerz und Isolation gelebt habe.“, seufzt Beeching.

Mit ihrer Kirche brechen will die Sängerin nicht. Vielmehr möchte sie Teil eines Veränderungsprozesses sein. Denn Vicky Beeching ist überzeugt: „Gott liebt mich so, wie ich bin“.