Vierter Emmy für Jim Parsons

In der Nacht auf heute hat der offen schwule Schauspieler Jim Parsons seinen vierten „Emmy“ bekommen. Bekannt ist er in seiner Rolle als Sheldon Cooper in der Comedy-Serie „The Big Bang Theory“.

Dabei hat er sich in seiner Kategorie unter anderem gegen Ricky Gervais, Matt LeBlanc und William H. Macy durchgesetzt. „Wow, mein Gott, ich kann das nicht glauben“, waren seine ersten Worte. Dann gab er sich bescheiden. Seinen unterlegenen Mitbewerbern sagte er: „Zu sagen, dass ich mir eure Arbeit anschaue und sie mich inspiriert, wäre untertrieben. Geschmack kann man nicht bewerten. Ich stehe hier heute nacht, weil ich viel Glück hatte.“

Am Ende seiner Rede dankte er seinem verstorbenen Vater Micky Parsons: „Er hat mich ermutigt, Schauspieler zu werden, er hat mich nie entmutigt. Bei einer Karriere, die so oft am Vertrauen hängt, ist das wirklich ein großartiges Geschenk.“

Parsons hat gerade einen Vertrag für die 8. Staffel der „Big Bang Theory“ unterschrieben. Mit der Rekordsumme von einer Million Dollar pro Folge ist er der am besten bezahlte offen schwule Schauspieler.