Moskau-Tage in Wien: Heute und morgen Protest-Maßnahmen geplant

In Wien beginnen heute die Moskau-Tage. Lesben- und Schwulenorganisationen rufen zu Protestmaßnahmen wegen der lesben- und schwulenfeindlichen Gesetze in Russland auf.

Der erste Protest, der von der Initiative „To Russia With Love Austria“ organisiert wird, findet schon heute statt. Von 14 bis 16 Uhr soll am Kohlmarkt während des offiziellen Programms (Regenbogen-)Flagge gezeigt werden. Am Michaelerplatz werden die Moskau-Tage um 14.15 von Sergej Tscherjomin, Minister der Moskauer Regierung und Leiter des Departements für Außenwirtschaftsbeziehungen offiziell eröffnet.

„Die In“ statt Yoga

Einer der offiziellen Programmpunkte ist „Yoga für alle“, das ab 16.00 Uhr am Michaelerplatz stattfindet. Hier wollen „To Russia with Love Austria“ und die HOSI Wien die Sportveranstaltung zu einem „Die In“ verwandeln. „Wir überschütten uns mit Tomatensaft und/oder Ketchup und stellen uns tot.“, heißt es seitens der HOSI Wien. Dresscode wäre ein weißes T-Shirt, für Tomatensaft und Ketchup ist gesorgt.

Wer nicht ganz so aktionistisch veranlagt ist, kann dem offiziellen Teil zumindest mit Regenbogenfahnen als Zaungast beiwohnen und sorgt bei Offiziellen aus Moskau und Wien so sicher für einen kurzen Moment der Einkehr.

Morgen Demo bei Wirtschaftsforum

Morgen, Dienstag, lädt die Wirtschaftskammer Wien im Rahmen der Moskau-Tage zu einem Wirtschaftsforum ein. Grund dafür ist der Besuch des Moskauer Bürgermeisters Sergei Semjonowitsch Sobjanin, an dem Forum nehmen auch hochrangige Beamte der Moskauer Stadtverwaltung und Vertreter vor russischen Unternehmen teil.

Auch hier plant „To Russia With Love Austria“ eine Kundgebung, diese startet um 9.15 vor der Wirtschaftskammer am Stubenring und soll eine Stunde lang dauern.