‚Der Kreis‘: Schwulen Doku-Drama geht für die Schweiz ins Oscar-Rennen

Der Auslands-Oscar könnte dieses Jahr an einen Film mit schwuler Thematik gehen: Die Schweiz schickt den Film „Der Kreis“ von Stefan Haupt ins Rennen. Ob es dieser Film in den engeren Kreis der Oscar-Anwärter geschafft hat, gibt die Academy of Motion Picture Arts and Sciences am 15. Jänner in Los Angeles bekannt.

„Der Kreis“ erzählt die Geschichte eines real existierenden schwulen Zirkels im Zürich der 1950er-Jahre anhand einer Liebesgeschichte zweier Männer. Regisseur Haupt verbindet in dem Film „gelungen dokumentarische und fiktionale Elemente“ so das Bundesamt für Kultur in seiner Entscheidung.

Der Film hat bereits international für Aufsehen gesorgt. So hat er mit dem „Teddy“ der Berlinale einen der bekanntesten schwul-lesbischen Filmpreise bekommen.

In dem Film verliebt sich der junge Lehrer Ernst Ostertag in den Transvestiten-Star Röbi Rapp auf dem Schwulenball der Organisation „Der Kreis“. Um den Film auch in den USA bekanntzumachen, wurden insgesamt 60.000 Franken investiert.