Mittwoch, 24. Juli 2024
HomeNewsChronikÄgypten: Arbeitslager für schwulen Sex

Ägypten: Arbeitslager für schwulen Sex

Meistgelesen

Neu auf GGG.at

In Ägypten sind sechs Männer zu Haftstrafen verurteilt worden, weil sie schwulen Sex hatten. Wegen dem „Begehen von Ausschweifungen“ müssen sie für zwei Jahre ins Arbeitslager. Außerdem müssen sie eine Strafe von umgerechnet 25 Euro zahlen.

Wie ägyptische Medien berichten, wurden die Männer bei einer Razzia in einer Wohnung erwischt, zwei davon wurden sogar in Flagranti ertappt. Die Männer sollen ihre Wohnung für umgerechnet 150 Euro auf Facebook vermietet haben – als Platz, an dem man schwulen Sex haben konnte.

Zwar ist schwuler Sex in Ägypten nicht explizit verboten, diverse Moral-Paragraphen werden aber immer wieder hergezogen, um schwule Männer zu kriminalisieren. In letzter Zeit werden diese auch immer öfter zur Zielscheibe der Behörden. Die Online-Dating-App Grindr hat ihre User in Ägypten deshalb schon gewarnt. „Bitte pass auf, wenn du Treffen mit Leuten organisierst, die du nicht kennst, und pass auf, wenn du etwas postet, das Deine wahre Identität enthüllen könnte.“

- Werbung -

Berichten zufolge bedienen sich die Behörden bei ihrer Jagd auf schwule Männer auch sozialen Netzwerken wie Grindr. In der letzten Woche in Ägypten wurden acht Männer festgenommen, die eine „Homo-Hochzeit“ auf dem Nil abgehalten haben sollen.