Samstag, 20. Juli 2024
HomeAllgemein'Geierwally'-Regisseur Walter Bockmayer ist tot

‚Geierwally‘-Regisseur Walter Bockmayer ist tot

Meistgelesen

Neu auf GGG.at

Walter Bockmayer ist tot. Der Regisseur starb in Köln im Alter von 66 Jahren an Lungenkrebs. Dem schwulen Publikum im deutschsprachigen Raum war er unter anderem durch seinen Film „Geierwally“ bekannt.

Dienstag früh erlag Bockmayer im Kölner Krankenhaus „Klösterchen“ seiner Krebserkrankung. Dort wurde er bereits Mitte letzter Woche eingeliefert, weil sich sein Zustand verschlechterte. Der Lungenkrebs wurde im März diagnostiziert. Bockmayer hatte mit einer Chemotherapie versucht, dagegen anzukämpfen, obwohl klar war, dass der Krebs nicht zu besiegen war. Ohne Behandlung hätte er vermutlich nur mehr wenige Wochen zu leben gehabt.

So blieb Bockmayer noch etwas Zeit, die er für harte Arbeit nutzte. Erst vor wenigen Tagen hatte er seinen letzten öffentlichen Auftritt: Bei der Premiere seines aktuellen Stücks „Aaape op jöck“ hat er noch eine Rede gehalten.

- Werbung -

Auch seine Trauerfeier hatte Bockmayer geplant, berichtet die Boulevard-Zeitung „Express“: „Es gibt fünf Songs. Einer ist ‚Sister Morphine‘ von den Rolling Stones. (…) Verstreut einen Teil meiner Asche auf Bora Bora. Den anderen soll Rolf in seiner Wohnung behalten.“, inszenierte der Regisseur auch seinen Abschied.

Walter Bockmayer kam 1968 nach Köln. Dort arbeitete er am Theater – zunächst an der Garderobe der Kölner Oper – und machte Filme. Bekannt wurde der enge Freund von Rainer Werner Fassbinder als Schauspieler mit der Komödie „Im Himmel ist die Hölle los“. Zum schwulen Kulturgut wurde seine Heimatfilm-Parodie „Die Geierwally“ aus dem Jahr 1987, bei der er Regie führte.

Sein erstes Theater in Köln eröffnete Bockmayer im Jahr 1984. Dabei entdeckte er so beliebte und bekannte Schauspieler wie Hella von Sinnen, Ralph Morgenstern, Dirk Bach oder Veronika Ferres.

Wie die „Kölnische Rundschau“ berichtet, waren Freunde und sein Lebenspartner Rolf Bührmann, mit dem er 46 Jahre lang zusammen war, in seinen letzten Stunden bei ihm. Kennengelernt haben sie sich in der Kölner Oper. Bockmayer ist friedlich eingeschlafen.