St. Petersburg entfernt Steve-Jobs-Denkmal, weil sein Nachfolger schwul ist

In St. Petersburg ist ein erst im Jänner 2013 errichtetes Denkmal für Apple-Gründer Steve Jobs wieder entfernt worden. Der Grund dafür: Jobs Nachfolger Tim Cook ist schwul.

Das Denkmal, ein zwei Meter großes iPhone mit einem interaktiven Bildschirm, wurde von der russischen Firmengruppe ZEFS errichtet. Diese hat es nun – mit einem Verweis auf die Gesetze gegen „Homo-Propaganda“ wieder entfernen lassen.

Junge Studenten hätten Zugang zu der Skulptur gehabt, so sie offizielle Stellungnahme. Deshalb wäre das Denkmal nicht vereinbar mit dem Gesetz, das Propaganda für Homosexualität „und andere sexuelle Perversionen“ im Umfeld von Minderjährigen unter Strafe stelle.

„Die Sünde sollte nicht zur Norm werden“, so ZEFS-Chef Maxim Dolgopolow. Deshalb wurde das Steve-Jobs-Denkmal in St. Petersburg nun am Freitag abgerissen.